Am Mittwoch, den 06.06.2018, lud der Vorstand des TV 1896 Oberflockenbach e.V. zur Mitgliederversammlung in die Vereinsgaststätte „Zur Rose“ ein. Nach den “Turbulenzen“ in den vergangenen Jahren sah die Tagesordnung dieses Mal ein eher klassisches Programm vor.

Nachdem der 1. Vorsitzende Willi Tremmel die 48 Mitglieder begrüßt hatte, bedankte er sich bei all denen, die ihn und den Verein in seinem ersten vollständigen Amtsjahr unterstützt haben: das Vorstandsteam, die Ehrenamtlichen, die Trainer und die vielen weiteren Beitragenden, aber auch den Ältestenrat sowie die vielen Spender und Sponsoren. Ein besonderer Dank ging an Stefan Fath, der das Handball-Magazin „TVO am Ball“ wieder neu aufgelegt hat, an Stefan Herzog, der die neue Vereinshomepage gestaltet und an Klaus Fath, der seit Jahren den Vereinssportplatz pflegt und die Mini-Handballer betreut. Danach folgte ein kleiner Einblick in die Tätigkeiten des Vorstandsteams im vergangenen Jahr. So konnte Willi Tremmel einen Anstieg der Mitgliederzahlen verkünden, zu dem insbesondere das Zumba und Thai Chi beitragen konnten. Der Fokus des letzten Jahres lag, so Tremmel, gezielt auf einer Umstrukturierung der Vereinsstruktur. Speziell im Bereich der Vereinsverwaltung und Sponsorengewinnung war der Vorstand aktiv, aber auch der Datenschutz musste dank DSGVO überarbeitet werden. Jetzt möchte Tremmel die Konzentration auf die Umsetzung der vorgenommenen Ziele richten. Insbesondere soll der Bereich Handball neu gegliedert und die Homepage mit weiteren Inhalten gefüttert werden. Mit Blick auf die anstehende OB-Wahl, traf sich der Vorstand zu Gesprächen mit den aussichtsreichsten Kandidaten. Nun wartet der Verein gespannt auf den Wahlausgang, um dann mit der neuen Kraft im Rathaus gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Eine Herzensangelegenheit des gesamten Vereins und des Vorstandes bleibt die Nutzung des Sportplatzes. Der Kaufvertrag mit der Stadt Weinheim wird mit dem 31.12.2018 auslaufen. Wie bekannt, wurde kein Bebauungsplan bezüglich einer Sporthalle auf dem Gelände in der Götzstraße gefasst, sodass der Verein das Heft nun wieder selbst in der Hand hat. Das Sportplatzhaus wird Schritt für Schritt renoviert und modernisiert und auch das Gelände soll mit der Wiedererrichtung des Grillplatzes für Veranstaltungen und Mieter interessanter gemacht werden.

Über den bedeutendsten Bereich des Vereins, die Handball-Abteilung, berichteten dann Monika Hedrich und die Vertreter der einzelnen Bereiche. Klaus Fath erfreut sich bei den Minis weiter über die große Teilnehmerzahl. Aufgrund der Hallensituation konnte er den 40 Kindern in der vergangenen Saison jedoch leider kein eigenes Mini-Spielfest anbieten. Zu Bedauern hat er zudem, dass Thomas Fath nach über 15 Jahren als Mini-Trainer aufhört. Im Jugendbereich vermeldete Leiterin von Seiten des TVO, Karo Fath, dass die HSG TSG Weinheim/TV Oberflockenbach in der vergangenen, wie in der kommenden Runde in allen Altersklassen, teils mit mehreren Mannschaften, vertreten sein wird. Seit 2011 verzeichnet die Spielgemeinschaft Erfolge, wie die Teilnahme einzelner Mannschaften in der Badenliga und Meisterschaften auf Kreisebene. Mit Sorge blickt sie jedoch auf schwindende Spielerzahlen und die immer schwierigere Trainersuche. Als Anreiz möchten HSG mit den beiden Stammvereinen (TVO und TSG Whm) gemeinsam eine Trainervergütung in Angriff nehmen, um die tolle Arbeit der Übungsleiter entsprechend zu würdigen. Zudem soll die Zusammenarbeit mit den Grundschulen verstärkt werden. Auch in der Aktivität konnte der Verein in der vergangenen Runde wieder überzeugen. Die HSG Damen 1 etablierten sich im zehnten Jahr ihres Bestehens mit einer jungen Mannschaft in der 1. Kreisliga und die HSG Damen 2 steigen als Vizemeister in die 2. Kreisliga auf. Bei den Männern erspielten die TVO Herren 1 einen tollen 3. Platz in der 1. Kreisliga und leider muss die zweite Herrenmannschaft, nach zwei Jahren in der 2. Kreisliga, dagegen zurück in die 3. Kreisliga. In der kommenden Spielzeit wollen alle vier Mannschaften mit neuem Elan wieder angreifen. Das nimmt sich auch die neu gegründete AH 32 vor, die im letzten Jahr zum ersten Mal beim Oldies-Cup teilgenommen hat und dort einen herausragenden 4. Platz errang.

Die Jugendabteilung des TVO unter dem Vorsitz von Anne Klinger veranstaltete im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Aktivitäten und Freizeiten, die auch im kommenden Jahr wieder angeboten werden sollen. So wird auch der Kinderfasching, der in Kooperation mit den anderen Ortsvereinen erstmals stattfand, seine Fortsetzung finden. Finanzwart Max Hendler bestätigte, dass der Verein finanziell gut aufgestellt ist. Um in Zukunft größere Sprünge zu ermöglichen, bedarf es jedoch des Ausbaus der Einnahmenseite durch weitere Sponsorengelder und kulturelle Aktivitäten. Nach der Bestätigung von Satzungsänderung standen dann Neuwahlen im Vorstandsteam an. Rudi Schmitt wurde als zweiter Vorsitzender im Amt bestätigt, ebenso wie Max Hendler als stellvertretender Finanzwart. Neu dabei ist Rolf Ordelheide als Bereichsleiter Handball, Friedrich Herzog als Bereichsleiter Freizeit- und Gesundheitssport und Christian Lavin-Schön als Schriftführer. Mit einem großen Dankeschön verabschiedete Willi Tremmel Monika Hedrich, die sich elf Jahre lang im Vorstand einbrachte, sowie Mike Kratzer und Marcel Schmitt. Mit Blick auf das immer älter werdende Gremium bedachte Rudi Schmitt, dass in den künftigen Wahlen der Nachwuchs gefragt sein wird und in diesem Zusammenhang kündigte Willi Tremmel an, dass er im nächsten Jahr nicht mehr als 1. Vorsitzender kandidieren werde - der Verein hat nun ein Jahr Zeit um einen Nachfolger zu finden.

Zum Ende der Veranstaltung war dann noch einmal die Meinung der Anwesenden gefragt, denn im Raum stand die Anfrage bezüglich der Integration des Männerhandballs in die HSG. Im Gegensatz zum weiblichen Bereich, bei dem durch die HSG ein fließender Übergang der Spielerinnen von der Jugend in die Aktivität gewährleistet ist, kommt es im männlichen Bereich nach der A-Jugenden zu einem Bruch. Die Spieler stehen dann vor der Entscheidung, ob sie sich den Männern des TVO oder der TSG Weinheim anschließen möchten. Nicht selten kommt es dadurch zu Abgängen zu anderen Vereinen oder bereits in den Jugendmannschaften zu Rivalitäten zwischen Teamkameraden. Die Versammlung diskutierte rege über den Sinn einer HSG im Männerbereich. Einerseits habe eine Spielgemeinschaft großes Potential und sei mit Blick auf die Jugendarbeit die logische Konsequenz. Es solle verhindert werden, dass es in Zukunft zu einem Not-Zusammenschluss komme, zu dem es dann vielleicht bereits zu spät ist. Viele befürchten jedoch den Verlust von Tradition und ein Loch im Stammverein, da gerade der Männerhandball das Herz des TVO darstelle. Die Anfrage ist ein wichtiger Denkanstoß für Entscheidungen, die Willi Tremmel mit seinem Vorstandsteam in Zukunft treffen werden muss. Weitere Ideen konnte der Vorstand auch aus der Mitgliederbefragung entnehmen, die im Vorfeld der Versammlung durchgeführt wurde. Neben einer überwiegend positiven Bewertung der Arbeit des Vereins, nannten die Teilnehmer der Umfrage zahlreiche Verbesserungsvorschläge und auch der ein oder andere neue Unterstützer konnte gewonnen werden. Zum Abschluss äußerte Tremmel den Wunsch nach Unterstützung aller für den Verein. Jeder könne eigene Impulse setzen und damit seinen Beitrag leisten, dass sich der TVO in Zukunft breiter und interessanter aufstellen kann und auch muss. (PS)

Unsere Sponsoren