Am Samstagmittag in der Auswärtspartie beim Mitkonkurrenten um die Badische Meisterschaft TSV Rot-Malsch machte die weibl. A1 den Sack zu und sicherte sich in einem harten Kampf den ersehnten Titel.

Die Gastgeberinnen starteten deutlich agiler in die Partie und die HSG-Mädels liefen die ersten zehn Minuten beständig einem Rückstand hinterher. Erst danach brachte Katharina Propp ihre Mannschaft beim 8:7 erstmals in Front. Ab jetzt lief der Ball etwas besser durch die eigenen Reihen und man konnte sich Stück für Stück auf 4 Tore absetzen. Doch die letzten fünf Minuten des ersten Durchgangs gehörten dann wieder den Gastgeberinnen, die sich bis zum Pausenpfiff wieder auf ein Tor herankämpften (15:14). In Durchgang zwei ging der offene Schlagabtausch weiter. Die Rot-Blauen legten vor und die Gastgeberinnen zogen nach. Ab Minute 40 zogen dann die HSG-Mädels aber die Zügel an und vor allem Jelena Popovic und Julika Fath stellten bis eine Viertelstunde vor Schluss auf 5 Tore Vorsprung. Doch auch jetzt ließen die Rot-Malscher den Kopf nicht hängen und stellten binnen drei Minuten den Anschluss zum 23:24 wieder her. Die Schlussphase gehörte dann aber wieder den Weinheimerinnen. Anne Havemann schaffte platz am Kreis und Stella Püschel und Anna Knapp nutzten die Chancen von den jeweiligen Außenpositionen. Zwei Minuten vor Ende der Partie war der 5-Tore-Vorsprung wieder hergestellt und die Meisterschaft in trockenen Tüchern. Das letzte Spiel der Jugendkarriere bestreiten die HSG-Mädels kommenden Sonntag bei der ASG Walldorf/Wiesloch. (kf)

Es spielten:

Propp und Baur im Tor; Fath (8), Popovic (7), Havemann (2), Pittner, Püschel (3), K. Propp (5/3), Roskowetz, Helfrich (1), Knapp (3), Heckhoff, Kuhn

 

      Läuft bei der HSG Weinheim/Oberflockenbach: In der vergangenen Woche feierte die Spielgemeinschaft den Aufstieg in die Frauen-Verbandsliga, jetzt legten die A-Jugend-Mädchen den erneuten Gewinn der badischen Meisterschaft nach. Bild: Carsten Propp