Rolf Ordelheide
Bereichsleiter Handball

    102

    Wenn der ungeschlagene Tabellenführer aus Ketsch in Weinheim beim Tabellenvierten aufläuft sind die Rollen eigentlich klar verteilt. Die Rot-Blauen konnten zwar das erste Tor erzielen, doch anschließend ging Ketsch bis Mitte der ersten Halbzeit mit 7:3 in Führung. Die Heimmannschaft scheiterte in dieser Phase zu oft beim Torwurf. Die Gäste hatten gegen Ende der ersten Halbzeit eine Schwächephase und die HSG konnte dadurch nicht nur aufholen, sondern sogar mit 12:11 in Führung gehen. Doch danach erzielten die Gäste noch vor dem Halbzeitpfiff zwei Tore in Folge und ging mit einer 13:12 Führung in die Pause.

    Bis zum 18:17 für Ketsch verlief die zweite Halbzeit ausgeglichen. Ketsch hatte maximal drei Tore Vorsprung und die Gastgeber holten immer wieder bis auf ein Tor auf, aber der Ausgleich wollte in dieser Phase des Spiels nicht gelingen. In den darauffolgenden vier Minuten schienen die Rot-Blauen das Spiel komplett abgegeben zu haben, denn Ketsch erzielte vier Tore in Folge und führte in der 36. Minute 22:17. Doch die Gastgeber gaben nie auf und schafften ihrerseits einen vier Tore Lauf und es stand wieder 22:21. Die letzten fünf Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Ketsch traf zum 24:22 und hatte damit die besten Chancen auf den Sieg. Jessica Hauptmann erzielte von Rechtsaußenden den Anschlusstreffer zum 24:23 und kurz darauf traf Lea Tabery zum Ausgleich. Die Gäste verloren bei ihrem letzten Angriff den Ball und die Gastgeber hatten nun die Chance zum Sieg. Wenige Sekunden vor Schluss wurde Anne Havemann am Kreis angespielt und konnte zur erstmaligen Führung in der zweiten Halbzeit zum 25:24 einnetzen. Die überraschten Ketscher hatten keine Gelegenheit mehr etwas Zählbares herauszuspielen und so blieben die Punkte in Weinheim. (rt)

    Es spielten:

    L. Propp im Tor; Fath, Havemann (1), Püschel (4), K. Propp (3), Tabery (14/7), Kuhn, Sander, Hauptmann (3)

     

    Das letzte Spiel des Jahres der weibl. C1 wurde von Spielerinnen und Fans mit Spannung erwartet. Der Tabellenfünfte aus Wiesloch ist bei den Weinheimerinnen aufgrund der Spiele der letzten Runde und aus Turnierbegegnungen gut bekannt.

    Gut gelaunt und erstmals mit allen im Kader befindlichen Spielern, trat die männl. A zum letzten Duell des Jahres an – Gegner war der SV Waldhof Mannheim. Im Hinspiel mit 2 Toren siegreich, gingen die Gäste nun im Rückspiel in der TSG-Halle mit 44:24 (21:13) Toren unter.

    Am letzten Samstagnachmittag spielte die weibl. C1 bei der WSC HC Neuenbürg/ TG 88 Pforzheim. Das Auswärtsspiel wurde mit mehreren angeschlagenen Spielerinnen und wieder nur einer Ersatzspielerin angetreten. Die Heimmannschaft führte nach 5 Minuten mit 4:1 und es zeigte sich schnell, dass die Rot-Blauen an diesem Tag ein Problem damit hatten, den Ball im Tor unterzubringen.

    Am letzten Sonntag bestritt die männl. E-Jugend ihren zweiten Aufbaurundenspieltag der laufenden Saison bei der SKV Sandhofen. Gegner im ersten Spiel war der TSV Birkenau. Hier agierten die Jungs zunächst etwas zu zaghaft, was im Spiel 3:3 direkt einen deutlichen Rückstand bedeutete.