Fast hätte es geklappt, denn 17 Minuten vor Ende der Partie führten die Spieler der männl. A mit drei Toren (23:20), doch nach dramatischen Endminuten stand es am Ende dann doch 29:29. Zum Spiel: Der als Tabellenführer angereiste TSV Phönix Steinsfurt beherrschte Anfangs das Spielgeschehen und führte nach 10 Minuten mit 8:4.

 

Die beiden Trainer der HSG, René Dykier und Manuel Kinscherf, nahmen daraufhin die Auszeit und stellten die Mannschaft neu ein. Paul Andreev ersetzte den an diesem Tag nicht so glücklichen Dennis Detels im Tor und Marvin Rick kam von der Ersatzbank an den Kreis. Diese Maßnahme erwies sich als sehr gut, denn zum einen erzielte Rick gleich zwei Treffer und zum andern konnte Andreev gleich durch viele Paraden das Tor sauber halten. Dies hatte zur Folge, dass die Gastgeber bis auf ein Tor zum 9:10 herankommen. Anschließend nahmen die Gäste ihre Auszeit und dies stockte etwas die Aufholjagd. Am Ende von der 1. Halbzeit ging es mit einem 16:16 in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen und leider wurde das Spiel zunehmend härter, jedoch mit je zwei 2 Minuten Hinausstellungen pro Team nicht unfair. Lennard Sagi erhielt die beiden 2 Minuten Strafen für die HSG, der bis zu diesem Zeitpunkt bereits 8 Tore geworfen hatte und man befürchtete Schlimmes, aber da täuschte man sich gewaltig, denn nun erinnerten sich die Spieler an Ihre große Stärke, nämlich an die über Wochen eingeübten Spielzüge mit den Namen „Warsteiner“, „Fünf“, „Helmut“ oder auch „Olli“. Mit diesen Varianten konnten sie bis zur 43. Minute auf 24:21 davonziehen. Leider Doch anschließend agierte das Team zu hektisch, wurde nervös und auch die Chancenauswertung war nicht mehr konsequent. Dies nutzen die Gäste aus und holten Tor um Tor auf, so dass es 5 Minuten vor Schluss wieder 27:27 stand. Anschließend erzielte Steinsfurt sogar den Führungstreffer, doch postwendend schafften die HSG-Jungs nicht nur den Ausgleich, sondern gingen selbst wieder mit 29:28 in Führung.Die Gäste erzielten in der 58. Minute aber den Ausgleich und in der restlichen Spielzeit gelang es keiner Mannschaft mehr ein Tor zu erzielen, so dass am Ende ein gerechtes 29:29 auf der Anzeigetafel stand. (hr)

Es spielten:

Paul Andreev, Dennis Detels im Tor; Martin Bitzel (1), Nick Straub, Lennard Sagi (10), Tim Fath (4/3), Timo Schmidt (3/2), Simon Klinger, Marvin Rick (5), Sebastian Gipp (2), Philipp Bitzel (4)