Ob es an der Halle liegt? Genau vor 4 Wochen verloren die Jungs in der Gymnasiumhalle in Sinsheim, gegen den TV Sinsheim mit einer Tordifferenz von 11 Toren und jetzt gegen den TSV Steinsfurt in derselben Halle gar mit 25 Toren!

Jedoch waren die Vorzeichen am Samstag andere, denn die Mannschaft um Trainer René Dykier und Manuel Kinscherf musste auf 5 Stammkräfte verzichten und sich mit zwei Spielern aus der männl. B verstärken, um überhaupt mit einem spielfähigen Team anreisen zu können. Der TSV Steinsfurt, Tabellenführer der Bezirksliga 1, machte von Anfang an klar wer der Herr im Haus ist. Bereits nach 15 Minuten stand es 12:3 für den Gastgeber. Die HSG- Abwehr konnten dem Gastgeber nichts anhaben, sodass der TSV aus fast jedem Angriff ein Tor machte. Keeper Dennis Detels konnte noch so mit seiner Vorderleuten schimpfen, an diesem Tag verpuffte alles im Nichts. Marlon Brandis und Tino Massa, die Aushilfen, machten Ihre Sache sehr gut. Massa konnte sogar zwei der wenigen 16 HSG-Tore zum Endergebnis beitragen. Bester Werfer der HSG war mit 6 Toren Martin Bitzel. Sehenswert: Die Tore von Sebastian Gipp, der alle seine 5 Treffer mit Hebern über den gegnerischen Tormann platzieren konnte. Am Ende stand es 41:16 für den TSV Steinsfurt und dieser konnte nun verdient die Meisterschaft feiern.

Am 30.03.2019 steht nun das letzte Spiel der Runde, gegen die HSG Mannheim auf dem Plan. Vielleicht kann sich die Mannschaft noch einmal aufraffen, da Platz 5 nicht mehr zu verbessern und eine doch recht durchwachsene Runde dann beendet ist. (hr)

Es spielten:

Dennis Detels und Paul Andreev im Tor; Tino Massa (2), Martin Bitzel (6), Timo Schmidt, Marlon Brandis, Yannic Iselin (1), Marvin Rick (2/1), Sebastian Gipp (5)