Im siebten Spiel der Badenliga Saison trat die weibl. B1 im Heimspiel gegen die Spielerinnen des TSV Birkenau an. In den ersten Minuten war es eine ausgeglichene Partie, bei der sich keine Mannschaft absetzen konnte.

Nach 13 Minuten hatte Birkenau das erste Mal einen 3-Tore-Vorsprung zum 6:9 herausgespielt, welcher jedoch von der HSG schnell aufgeholt werden konnte. Beim 10:11 ging es in die Pause.

Nach der Pause waren die HSG-Mädels zu passiv in der Abwehr, sodass Birkenau 10:15 (29. Min.) in Führung gehen konnte. Zu diesem Zeitpunkt schien das Spiel entschieden, doch der Kampfgeist der Rot-Blauen sorgte für eine fulminante Aufholjagd bis zum 15:15 in der 37. Min. durch Katharina Propp. Der weitere Spielverlauf war erneut ausgeglichen bis die HSG in der 43. Min. mit 20:19 in Führung gehen konnte. 8 Sekunden vor Schluss netzte Anne Havemann zur 22:21-Führung, doch der letzte Birkenauer Angriff konnte nur 7-Meter reif gestoppt werden. Julia Böhler verwandelte diesen Strafwurf und somit kam es zu einem gerechten 22:22 Unentschieden. (gp)

Es spielten:

HSG: L. Propp im Tor; Fath (2), Popovic, Havemann (4), Püschel, K. Propp (6/4), Hofmann (1), Ester, Kuhn (4), Former (2), Hauptmann (3), Meyer

TSV: Schütz und Coombe im Tor; Slomski (7/2), Heckmann (3), Zehrbach, Bock, Martin, Heckhoff, Knapp (1), Pfenning (1), Böhler (4/2), Buhman (4/1), Davenport (2), Schmelz