Die Rot-Blauen waren von Anfang an motiviert und hatten sich eine Widergutmachung für die Niederlage in der Qualifikation vorgenommen. Zu Beginn sah es auch so aus, dass der direkte Tabellennachbar aus Durlach dem schnellen Spiel der HSG-Mädels wenig entgegenzusetzen hatte.

Nach 13 Minuten hatten sich die Hausherren durch schnelles Konterspiel vor allem über Stella Püschel und Katharina Propp einen Vorsprung von 8:2 herausgespielt. Jetzt begann die schwächste Phase im Spiel der Weinheimerinnen und ein technischer Fehler reihte sich an den nächsten. Die Gäste aus Durlach nutzten diese Chancen konsequent und verkürzten zur Pause auf 12:11.

Direkt nach Wiederanpfiff viel der Ausgleichstreffer. Die Abwehr der Rot-Blauen stand wackelig und man bekam die Haupttorschützin der Gäste Lara Kinkel, die mit schönen Rückraumtreffern überzeugte, nicht in den Griff. Doch dann kam die Phase von Jelena Popovic, die ihrerseits aus dem Rückraum traf und die Gäste zu einer Manndeckung zwang. Die sich nun bietenden Räume konnten gut genutzt werden und auch die Abwehr fand mit Sarah Kuhn auf der vorgezogenen Position zu alter Stärke zurück. Tor um Tor setzten sich die HSG-Mädels ab und am Ende leuchtete ein dann doch deutlicher 32:22-Erfolg von der Anzeigentafel. (kf)

Es spielten:

L. Propp im Tor; Fath (5), Popovic (5), Havemann (2), Püschel (7), K. Propp (6/2), Hofmann (1), Kuhn (1), Former (2), Hauptmann (3), Meyer