TV 1896 Oberflockenbach e.V.

Ergebnisse

männl. E-Jgd.   -     JSG Ilves./Laden. 17:23     
männl. C1-Jgd.   - SG Kronau/Östringen     14:18     
weibl. A-Jgd.   - SG Stuten./Weing. 23:19      
männl. B1-Jgd.   - TV Sinsheim       27:17     
TSG Ketsch   - weibl. D1-Jgd. 20:26     
männl. D-Jgd.   - TSG Plankstadt 23:14     
männl. C2-Jgd.   - TSV Meckesheim 19:25     
männl. B2-Jgd.   - SG Vogel./Käfer. 19:29     
JSG St. Leon/Reil.   - weibl. D2Jgd.    7:17    
HSG St. Leon/Reil. 2       - TVO Herren 1 30:23    
SG Edi./Fried.   - weibl. C1-Jgd. 24:35     
TSV 46 Mannheim   - TVO Herren 2 28:17     
JSG Mannheim   - weibl. B-Jgd. 0:0     (2:0 Punkte für HSG)  
 

Nächste Spiele

So., 05.03.17      16:15 Uhr     DBH      HSG Damen   -    HSG St. Leon/Reil. 2    
So., 05.03.17 18:00 Uhr     DBH TVO Herren 2      - TSG Weinheim 1  

 

 

Die genauen Hallenbezeichnungen mit Adressen bzw. Kurzbezeichnungen sind auf 

der Download-Seite zu finden!

Der Gesamtspielplan ist ebenfalls auf der Download-Seite zu finden!

 

 

TV Oberflockenbach
TVO Herren 2 mit eklatanten Schwächen

Zum Auftakt eines sehr schweren Spielplans in den kommenden Wochen setzte es für die Handballer der TVO Herren 2 gleich eine deftige 28:17 (14:9) Niederlage beim TSV 1846 Mannheim. Noch vor Anpfiff musste die Mannschaft Absagen von fest eingeplanten Spielern hinnehmen, die den Kader weiter ausdünnten. Trotzdem gelang es den Flockis in den Anfangsminuten die Partie ausgeglichen zu gestalten. Bis zum 6:5 nach einer guten Viertelstunde konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Sinnbildlich für die Leistung in den vergangenen Spielen, vergaben die TVO Herren in der Folge jedoch zahlreiche exzellente Tormöglichkeiten, die im Gegenzug die Gastgeber zu Kontern nutzten und sich über die Spielstände 10:6 und 13:7 bis zum Halbzeitstand  von 14:9 absetzen konnten. Nach dem Seitenwechsel bot sich den TVO´lern noch einmal die Chance das Spiel spannender zu gestalten. Die Abwehr stabilisierte sich und konnte einige Bälle aus den Händen der Mannheimer gewinnen. Im Angriffsspiel schenkte man diese aber zumeist genauso leichtfertig wieder her. Als die Gäste zwölf Minuten vor dem Ende gezwungener Maßen eine Auszeit nahmen, grenzte die Darbietung der Flockis an eine Peinlichkeit. Zwei eigene Treffer in der zweiten Halbzeit standen bislang zehn Gegentreffern entgegen und die Partie war damit endgültig entschieden. Immerhin zeigte die Mannschaft danach noch einmal Moral und verkürzte auf 26:16. Die wenigen guten Ansätze, die die TVO-Herren am Ende noch zeigten, müssen nun Mut machen, denn in zwei Wochen steht das Heimderby gegen Tabellenführer TSG Weinheim an. (ps)

Es spielten:                                 

Haunbach, Schwarz im Tor; Scheurich (6), Schulschenk, Sattler (3), Fath, Gruber (2), T. Sauer (2), S. Sauer (2), M. Weigold (1), Rufer (1)

 
Meisterschaft im dritten Spitzenspiel gesichert

Bis zum letzten Spieltag und dem dritten Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams der weibl. D-Jugend in der Kreisliga 1 blieb die Entscheidung um den Staffelsieg spannend, denn im Gleichschritt setzten sich die HSG Weinheim/Oberflockenbach 1 und die TSG Ketsch seit den ersten Saisonspielen an der Tabellenspitze fest. Beide hatten vor der Partie lediglich zwei Minuspunkte auf dem Konto, die man jeweils aus der Halle des anderen hatte entführen können. Durch die mehr erzielten Treffer aus dem direkten Vergleich reiste die HSG als Tabellenführer und dem starken Willen, die Meisterschaft zu sichern mit einer großen Fangemeinde in Ketsch an. Wild entschlossen markierte Stella Püschel nach nur 15 Sekunden das 0:1 und die Rot-Blauen behaupteten in der 8. Minute eine knappe 4:5 Führung durch Lea Tabery und die wiedergenesenen Julika Fath und Julia Böhler. Prunkstück an diesem Tag war die agile Abwehr um Abwehrchefin Lara Ester mit zahlreichen Ballgewinnen und der toll parierenden Laura Propp im Tor. Daraus und aus schnellem Umschaltspiel resultierte in den kommenden sechs Spielminuten ein 6:0 Lauf, den auch eine Auszeit der TSG Ketsch nicht stoppen konnte. Beim Stande von 8:13 für die Gäste wurden die Seiten gewechselt. Trotzdem gelang es dem Trainerinnenteam Miriam Müller, Hanna Ernst, Carmen Klinger und Regina Gruber nur schwer, ihr in der Kabine immer nervöser werdendes Team zu beruhigen.

Entsprechend unkonzentriert begannen die Rot-Blauen die zweite Halbzeit mit leichtfertigen Ballverlusten, die Ketsch zum 11:14 in der 24. Spielminute nutzte. Die genommene Auszeit der Gäste brachte das nötige Selbstvertrauen zurück und Katharina Propp stellt  in der 30. Spielminute wieder die 5-Tore-Führung her. Diesen Vorsprung ließen sich die HSG Mädels in den letzten zehn Minuten nicht mehr nehmen und gewannen ein hochklassiges Spiel beider Kontrahenten mit 20:26 Toren. Mit den Fans und in der Kabine wurden eine tolle Saison und die errungene Meisterschaft dann bejubelt und gefeiert. Nun richtet das Team den Blick auf den erstmals ausgespielten Wanderpokal des Bezirks Nord, bei dem es im Halbfinale am 19.3. zum Aufeinandertreffen mit der SG Nußloch, dem Zweitplatzierten der Kreisliga 1 des Kreises Heidelberg, kommt. Für das zweite Halbfinale haben sich der TV Bammental und die TSG Ketsch qualifiziert. (rg)

Es spielten:

Laura Propp im Tor; Julika Fath (2), Stella Püschel (10/1), Katharina Propp (3), Lea Tabery (3/1), Julia Böhler (5), Nelly Eggers, Susanna Reinle, Jessica Hauptmann, Charlotte Baur, Lara Ester (3)

 
männl. B1 überzeugt

In der Landesliga Nord besiegte die männl. B1-Jgd. den TV Sinsheim mit 27:17 (13:9). Die HSG fand gut ins Spiel und konnte gleich mit 5:1 in Führung gehen. Die Abwehr stand und das Umschaltspiel klappte gut. Durch ungenaue Pässe, ausgelassene Chancen und wenig konsequente Abwehrarbeit brachte man Sinsheim wieder ins Spiel und bis zum 9:8 war das Spiel offen. Nach einer Auszeit fand die HSG ihre Form wieder, Detels im Tor kam immer besser ins Spiel, die Abwehr packte konsequent zu und so setzte sich die HSG zur Pause auf 13:9 Tore ab.

Die HSG brauchte ein paar Minuten nach der Pause legte dann aber nach dem 14:11 richtig los. Tempohandball war angesagt und so setzte sich die HSG Tor für Tor ab und hatte beim 24:14 erstmals 10 Tore Unterschied herausgeworfen. Konsequent ging es nach Ballgewinnen mit Tempo nach vorne und wenn es mal nicht zu einer Torchance aus der ersten oder zweiten Welle kam, zeigte die HSG schöne Kombinationen im Positionsspiel und erspielte sich eine Chance nach der anderen, von denen allerdings einige vom Gästetorhüter vereitelt wurden. Alles in allem war dies ein überzeugender Auftritt der Jungs, die sich hier als eine Mannschaft präsentierten. Egal wer auf der Platte stand, jeder gab Gas und hatte Bock auf Handball. (sf)

Es spielten:

Dennis Detels und Paul Andreev im Tor; Christopher Kohl, Philipp Bitzel, Leon Felber, André Sauer, Carlos Temprano, Alexander Sauer, Florian Schmitt, Timo Schmidt, Simon Klinger.

 
Endlich 1. Sieg

Lange hat es gedauert und im drittletzten Saisonspiel gelang der weibl. A-Jgd., beim 23:19 (12:12), gegen die Gäste von der SG Stutensee/Weingarten, der 1. Sieg der Saison. Von Anfang an war es ein Spiel auf Augenhöhe und schaffte es mal eine Mannschaft sich auf 2 Tore abzusetzen, wurde dies postwendend wieder egalisiert und so plätscherte das Spiel über die Spielstände 2:2, 5:5, 9:9 bis zu einem Halbzeitstand von 12:12 dahin. Auffällig in der 1. Halbzeit waren die reihenweise Fang- und Passfehler, sowie die ausgelassenen Chancen auf beiden Seiten.

Direkt nach dem Wiederanpfiff waren die HSG´ler scheinbar noch mit den Gedanken in der Kabine, woraufhin sich die Gäste in kurzer Zeit einen 2-Tore-Vorsprung (12:14) verschafften. Beim Stande von 13:15 nahm der  HSG-Trainer eine Auszeit, um seine Spielerinnen neu einzustellen und den Spielfluss der Gäste zu stören – und diese Auszeit zeigte ihre Wirkung. Schnell wurde der Rückstand zu einem Stande von 16:16 ausgeglichen und mit einem anschließenden 4:0-Lauf konnte man selbst mit 20:16, acht Minuten vor Schluss, in Führung gehen. In dieser Phase taten sich vor allem Selina Haller im Tor und Lena Meyer im Angriff, die immer wieder schön eingesetzt wurde und die daraus resultierenden Chancen sicher verwandelte, hervor. In den letzten Minuten konnte dieser Vorsprung verwaltet werden und mit einem 23:19 auf der Anzeigetafel hatte man den lang ersehnten Sieg in der Tasche. Erfreulich ist auch, dass sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. (ng)

Es spielten:

S. Haller im Tor; K. Sattler (1), F. Weber (1), F. Kratzer (2), L. Schulz (1),  L. Meyer (9/1), L. Goduti (1), N. Funder (1), A. Schmitt (2), N. Gruber (3), V. Ewald (2)

 
Am Ende fehlt die Kraft

Nach der 32:14 Hinspielpleite gegen die Junglöwen der SG Kronau/Östringen waren die Jungs der männl. C1-Jugend entsprechend motiviert und wollten den Gästen das Leben möglichst lange schwer machen. Gut eingestellt und mit einem überragenden Mats Grupe im Tor der HSG, der den körperlich haushoch überlegenen Gästen mit zahlreichen Glanzparaden den Zahn zog, entwickelte sich in den ersten 10 Minuten eine ausgeglichene Partie, in der sich die HSG auf 5:3 absetzen konnte. Vor allem die rechte Angriffseite mit Luca Sander, der immer wieder 2 Gegenspieler binden konnte, um dann Allrounder Moritz Schulz auf der Außenposition freizuspielen, stellte die Gästeabwehr immer wieder vor unlösbare Aufgaben. Insgesamt 7 mal konnte Moritz im Verlauf des Spiels einnetzen und avancierte somit zum stärksten HSG-Angreifer. Viele technische Fehler auf beiden Seiten verhinderten bei den restlichen Feldspielern allerdings das Torewerfen und so ging es über die Spielstände 6:4 und 9:5 aus HSG-Sicht mit einer durchaus überraschenden 9:6 Führung für die Rot-Blauen in die Kabine.

Schön vorgetragene Spielzüge auf HSG Seite sowie eine passable Abwehr bescherten den Hausherren sogar noch die 10:6 Führung ehe die SG immer besser ins Rollen kam. Beim 10:10 (31.) waren die Gäste wieder dran, doch die HSG-Youngsters kämpften weiter und stemmten sich gegen die großgewachsenen Gäste und die drohende Niederlage. Die SG ging mit 11:12 in Führung, die von Mauni Grupe umgehend egalisiert wurde (36.). Leider sollte der 14:14 Ausgleichstreffer von Marco Jöst in der 43. Minute der letzte Gleichstand im Spiel sein: Mauni Grupe und der angeschlagene Luca Sander fehlten der HSG nun verletzungsbedingt vor allem im Angriff und am Ende musste man sich aufgrund des enormen Kräfteverschleißes etwas unglücklich mit 14:18 geschlagen geben. Insgesamt zeigte die junge HSG-Truppe allerdings eine tolle Moral und kann auf die gezeigte mannschaftliche Leistung durchaus stolz sein. (ts)

Es spielten:
Mats Grupe und Philipp Braun im Tor; Mauni Grupe (3), Moritz Schulz (7), Fritz Bitzel (1), Marlon Brandis, Luca Sander (1), Marco Jöst (2), Marco Schmitt, Elias Gaus, Jakob Fischer

 
«StartZurück12WeiterEnde»

Seite 1 von 2
 

Anmeldung