Beim Tabellennachbarn TSG Germania Dossenheim gelang der weibl. C mit 12:24 (3:11) Toren ein ungefährdeter Sieg, bei dem sich die Torausbeute der HSG erfreulicherweise auf acht Spielerinnen verteilte.

Am vergangenen Wochenende hatte die weibl. C in der Landesliga die KuSG Leimen zu Gast und konnte mit 24:17 (13:9) einen weiteren Sieg feiern.

Die weibl. C erkämpfte sich in der Landesliga mit viel Einsatz einen knappen 10:9 (3:2) Erfolg gegen den TSV/Amicitia Viernheim. 

Bei der JSG Dielheim/Malschenberg hatte die weibl. C-Jugend der HSG in der Landesliga mit 31:19 (15:6) Toren klar das Nachsehen, doch es ist anzumerken, dass die Mädels bis zum Schlusspfiff nicht aufsteckten. 

Bei der JSG Ilvesheim/Ladenburg landete die weibl. C einen verdienten 16:23 (9:14)-Auswärtssieg. Die HSG-Mädels kamen sehr gut in die Partie und erzielten in den ersten vier Spielminuten variabel durch Lia Schreiner, Leni Otterbeck, Lilly Thoma und Lotte Schäfer schnell einen 0:4 Vorsprung, bevor die Gastgeberinnen ihrerseits besser ins Spiel kamen und die Abwehr samt Torhüterin der Blau-Roten forderten.

Am Sonntag hatte die weibl. C die TSG Ketsch 2 zu Gast, die nach intensiven 50 Spielminuten beim 14:16 (6:9) beide Punkte aus der TSG-Halle mitnehmen konnte. 

Im ersten Saisonspiel musste sich die weibl. C in der Landesliga, der zweithöchsten Spielklasse dieser Altersgruppe, bei der JSG Heidelberg mit 23:17 (15:9) geschlagen geben. Nach ausgeglichenen Auftaktminuten nutzte Heidelberg das noch zu zögerliche Abwehrverhalten der HSG-Mädels, um sich nach dem 2:2 mit sicheren Torabschlüssen eine 8:3 Führung herauszuspielen.